Sind wir zu fett?

Laut DAK ist jeder vierte Erwachsene in Deutschland übergewichtig (ca. 16 Mio. Menschen). Die Entstehung von Übergewicht beziehungsweise Adipositas ist von diversen Faktoren wie genetischer Veranlagung, Stress, Psyche, Medikamenten, sowie dem sozialen Umfeld abhängig. Um Adipositas zu bekämpfen, müssen Essgewohnheiten und Bewegung langfristig, meistens lebenslang verändert, werden (vgl. Medizin Aspekte November 2016).

Großes Problem bei der Behandlung von Übergewicht ist, dass wir aus Lebensmitteln Nahrungsmittel gemacht haben, die nicht mehr dem Lebenserhalt, sondern dem Genuss dienen. Nicht nur Fast-Food und Süßigkeiten sind hierbei problematisch, sondern beispielsweise auch Fleisch von kranken Tieren, welche mit Hormonen, Antibiotika und ähnlichem behandelt sind. Die Qualität der Fette und Eiweiße hat sich zum negativen hin verändert (vgl. Zentrum der Gesundheit).
Lösungsansätze für solche Probleme finden sich insbesondere in der Verbraucherbildung.

Deshalb fordern wir:

– Ernährungsaufklärung in Schulen und Kitas
– Verbot von Lebensmittelwerbung an Kinder
– Standards für Kita- und Schulessen
– Kochkurse für Kinder
– Mehr Bewegung in Kitas und Schulen
– Zucker und Fettsteuern (siehe Tabak)

Weitere Infos gibt es unter:
http://www.spdfraktion.de/themen/uebergewicht-deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.